Neue Extrem Laserpointer kaufen

Heutzutage weit verbreitet sind ExtremLaserpointer in grüner Farbe. Dies war nicht immer so, waren doch für etwa zwei Jahrzehnte bis hin in die 2000er Jahre nur rote Laserpointer auf dem Markt erhältlich. Erst mit der Entwicklung frequenzverdoppelnder Bauteile zu Alltagspreisen kam der Durchmarsch der grünen Lichtzeiger. Für das menschliche Auge bedeutet dies einen großen Schritt nach vorne, denn jeder Mensch nimmt Grün etwa 20-mal besser wahr als Rot. Anders ausgedrückt: ein roter Lichtpunkt muss erheblich heller als ein grüner leuchten, damit wir ihn überhaupt sehen können. Das spart nicht nur Energie, sondern erleichtert Präsentationen gerade bei starker Sonneneinstrahlung ungemein. Die Kehrseite der Medaille liegt im meist etwas höheren Preis, da die Technik hinter dem Laserpointer ein wenig komplizierter als bei seinem roten Bruder ist.

Wie ein grüner Extrem Laserpointer funktioniert

Um dies zu verstehen, müssen wir uns das Prinzip eines Halbleiterlasers anhand der Infrografik (unter dem Text) etwas genauer anschauen. Jeder Extrem Laserpointer benötigt eine Stromquelle, meist eine einfache Batterie oder ein Akku, der sich zum Teil auch über USB laden lässt. Das Herzstück des Lasers ist eine Halbleiterdiode, in der Photonen, also Licht, erzeugt werden. Zwei Metallplatten sind hier dicht miteinander verbunden, sodass bei angelegter Spannung Elektronen wandern können, die immer wieder Photonen aussenden.

Extrem Laserpointer

Der Trick beim Laser ist nun, dieses für das Auge noch nicht wahrnehmbare, viel zu schwache Licht zu sammeln und vereint als klar erkennbares Lichtbündel zu entsenden. Dies geschieht durch zwei Spiegel, zwischen denen die Photonen immer wieder reflektiert werden und sich anschaulich wie bei einer akustischen Rückkopplung (wenn das Mikrofon zu nah am Lautsprecher ist) verstärken. Die Farbe des hierbei entstehenden Laserstrahls hängt vom Halbleitermaterial ab und ist in der kostengünstigsten Variante eines Alltagspointers immer Rot. Für grüne Laserpointer ist ein letztes Bauteil nötig.

Diesen Extrem Laserpointer habe ich gekauft

In den letzten Jahren wurde diese enorme Reichweite der grünen Laserpointer zu einem Problem im öffentlichen Luftraum, wenn Verrückte immer wieder Piloten im Landeanflug mit Laserpointern blenden. Auch in Fußballstadien scheint sich dieser Trend fortzusetzen. Mit Extrem Laserpointer darf auf keinen Fall direkt ins Auge gestrahlt werden, drohen doch vor allem bei der grünen Variante schwere Netzhautverbrennungen bis hin zur Blindheit. Achten Sie daher immer auf die gängigen Sicherheitssiegel und benutzen Ihren Laserpointer mit Verstand.